lunedì 12 maggio 2008

Interview mit einem Deutschitaliener „Das Leben zwischen zwei Kulturen“

von ELISA MARCHI ELEONORA MUSSI GIULIA ROTONDA

Für unser Interviewprojekt haben wir Leonardo, ein italienischer Student, der in unserer Fakultät studiert, geinterviewen.
Er hat uns seine Erfahrung erzahlt.
Seine Mutter ist deutsche und aus diesem Grund liebt er Deutschland, außerdem hat er ein Jahr in Deutschland verbracht.
Sein Beweis war sehr interessant und er hat uns einigen Aspekten des Leben zwischen zwei Kulturen gezogen, in seinem Fall zwischen die italienische und die deutsche Kultur.

· Aus welchen Gründen hast du dich dafür entschieden ein Jahr in Deutschland zu verbringen?
Am Anfang hat er keine bestimmte Motivation in Deutschland zu leben. Dann hat er die Schule beendet und er hat entschieden, die Universität in Deutschland zu besuchen. Er hat die Eingang Prüfung für die Biologieuniversität in Stuttgart gemacht, aber er hat sie nicht passiert weil sein Abitur eine Note zu klein hatte.
Er ist gleich in Deutschland geblieben. Er hat da einen Sprachekurs besuchen und hat bei einer Umweltgesellschaft gearbeitet. Bei dieser Gesellschaft hat er Propaganda, Messen und Aufgaben in Naturschutzgebiet gemacht.
Diese Gelegenheit war für ihn sehr wichtig und konstruktiv, weil er verschiedene Aspekten seiner Mutterland gekannt hat. Danke diesem Kontakt hat er seine Verbindung mit Deutschland verstärkt.

· Welche sind die Unterschiede zwischen Deutschland und Italien, die sich auf das Lebensstil und auf die Kultur beziehen?

Leonardo hat uns erzahlt, dass er die Unterschiede zwischen Deutschland und Italien bemerkt hat, als er nach Italien zurückgekommen ist.
In Deutschland haben die Leute eine hohe Lebensqualität und eine starke Soziale- und Umweltbewusstsein. Aus diesem Gründen mögen sie die grüne Orte und die saubere Strasse; sie arbeiten viel und lieben Projekten und Arbeiten im Gruppe zu machen, daher führen sie ein sehr dynamisches Leben.
Sie sind nicht nur gute Arbeiter, aber sie haben auch viele Freizeit, in der ihre Interesse bilden können.

· Normalerweise hat Man in einem Auslandaufenthalt einen Kulturschock. Bei dir was anders, oder?

Leonardo hat uns gesagt, dass ein Kulturschock hat keine kurze Dauer aber er dauert lang in der Zeit. Seinen geht auch heute weiter. Mit dem Kulturschock fühlt man sich entfremdet gegenüber der Kultur wo man lebt.
Leonardo hat keine Kulturschock gehabt, als er nach Deutschland gefahren ist, aber seiner Schwierigkeiten zeigten sich als er nach Italien zurückgekommen ist. Zum Beispiel, gelingt er besser in der deutschen Sprache sich ausdrücken wegen der deutschen Mentalität und linguistische Struktur. ...

· Wieso bist du dann nach Italien zurückgekehrt?

Wegen der Verlegenheitssituation die er noch Heute lebt, kann er uns keine klar Antwort geben.
Trotzdem ist er zurückgekommen weil er die Familie und die Freunden vermisstet. Außerdem er wollte die Universität anfangen und dachte dass es war besser es in Italien zu machen.
Heute lebt er in Italien, obwohl er an Deutschland immer weiterdenkt.

Nessun commento: