venerdì 16 maggio 2008

Unterschiede im Unisystem (von Mariastella Giacomino)

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen, unsere Referatsgruppe hat sich mit einem Interview näher beschäftigt. Wir haben eine junge deutsche Erasmusstudierende unsere Fragen gestellt und wir haben ganz viele und interessanten Informationen bekommen. Unsere Interviewte heiβt Verena Franz, sie ist 21 Jahre alt und kommt aus Nürnberg. Sie ist Studentin von Italienisch und Kunstgeschichte und ist hier in Modena seit den 20. Februar. Heutzutage entscheiden sich viele Studierende um einen Erasmusaufenthalt während des Studiums zu machen. So einer Erfahrung ist sehr wichtig geworden um die eigene Horizonten zu erweitern.
Schulsystem
Wir haben Verena über die deutsche Universität gefragt und wir haben Informationen ϋber die Organisation, die Prüfungen und Studiengebühren bekommen. Die deutsche Universität im Vergleich mit der Italienische hat ein ganz anderes System. Deutsche Uni System ist besser strukturiert und Studium ist anders aufgebaut.
Die Studierenden haben verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten:
- Eine Möglichkeit ist sich für 2 Hauptfächer bewerben;
- Die andere ist 3 Fächer und genau eine Hauptfach und 2 Nebenfächer wählen.
Die Studien dann, laufen ganz unabhängig.
Auf Grund der Interessen können die Studierende sich selbst den Studienplan schaffen. Auβerdem, wenn Sie möchten ist es möglich die Hauptfächer zu wechseln.
Im Gegensatz hier in Italien, die Studierenden immatrikulieren sich an einer Fakultät und müssen bestimmte Fächer studieren. Nur für einige Fächer gibt es eine Auswahlmöglichkeit.
Über das Lehrmethode hier in Italien hat Verena etwas Interessantes bemerkt und genau daβ, während der Sprachvorlesungen sprechen die Lehrern zu viel Italienisch, wenn z.b. die Studierenden nicht etwas verstehen übersetzt der Lehrer immer was er gesagt hat. Die Studierenden ihrerseits stellen fast immer die Fragen auf Italienisch. In die Universität, die Verena besucht ist während der Sprachvorlesungen Dialekt verboten.
Die Typologie der Prüfungen hängt von den Typ des Studiums ab: Studierenden von Mathe oder Jura bestehen nur schriftliche Prüfungen während einer Sprache zu studieren bedeutet auch mündliche Prüfungen anzugehen.
Die Vorlesungen in Deutschland sind in 2 Semestern geteilt: Ein Wintersemester von Oktober bis Februar und ein Sommersemester von April bis Juli.
Am ende des Semesters haben die Studierenden eine Woche um die Prüfungen zu bestehen und nach die Prüfungen haben die Studierenden 2 Monaten komplett frei. In die 2 Monaten Ferien jobben zahlreiche Studierenden um die Studiengebühren zu bezahlen. Manche haben sogar 2 oder 3 Arbeiten.
Die meisten Italiener dagegen, bekommen das Geld die Sie zum Studieren bzw zum Leben brauchen, von Ihren Eltern.
Die Bedürftige Studierenden können Hilfe vom Staat bekommen. Sie erhalten ein Darlehen, das so genannte Bafög, Bundesausbildungsförderungsgesetz, um sich unabhängig zu fühlen von der finanziellen Situation ihrer Familie während des Studiums. Diese Darlehen beläuft sich normalerweise auf 250-300 Euro aber es hängt davon ab wie viel die Eltern verdienen. Für die meisten reicht das nicht, aus diesem Gründ beschliessen sich die Studierenden um einen Arbeit zu suchen. Dieses Geld müssen Sie nach dem Studium, wenn Sie eine feste Arbeit haben, zurückzahlen.
Die Studiengebühren beläufen sich in Bayern auf 600 Euro pro Semester. Generell die Studierenden aus die Bundesländer im Osten-Deutschlands zahlen weniger Studiengebühren als die Länder im Westen.

Nessun commento: